Schwangau Mai 2016

Ein Workshop mit {www}Bernd Römmelt lockte mich nach Schwangau im Allgäu. Da es gut gepasst hat, habe ich das ganze direkt mit einem verlängerten Wochenende kombiniert. Schwangau liegt wunderschön am Forggensee gelegen und direkt in Sichtweite der berühmten Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein.

Einmal wollte ich es mir dann doch antun und mir das Schloss Neuschwanstein ansehen. Geduld muss man dafür natürlich mitbringen. Zu viele wollen das sehen und entsprechend lange sind die Schlangen und man wird recht schnell durch das Schloss geführt. Dies finde ich sehr schade, aber eben auch verständlich. Das Schloss ist schon sehr beeindruckend.

Das Wetter war wie fast überall sehr unberechenbar. Die Wetterprognosen änderten sich fast stündlich. Da kann man nicht viel Planen. So war ich immer schon früh Morgens und spät am Abend unterwegs. Das ein oder andere mal hat es sich dann auch ausgezahlt und ich konnte ein paar schöne Stimmungen einfangen. Das herein ziehende Gewitter in den Sonnenuntergang fand ich besonders spektakulär, auch wenn sich die Blitze für die Bilder immer an der falschen Stelle gebildet haben.

Der Workshop mit Bernd Römmelt fand dann auf dem {www}Tegelberg statt. Übernachtet wurde auf dem Berg im Tegelberghaus. So war man direkt zu den schönsten Zeiten bei Sonnenuntergang und -aufgang bereits auf dem Berg. Allein um die Begeisterung zur Bergfotografie und die Erzählungen von ihm zu hören und mitzuerleben hat es sich gelohnt dabei zu sein. Wer die Möglichkeit hat, sollte unbedingt mal einen seiner Vorträge besuchen. Ich kann das nur empfehlen.

Mehrmals sind wir auf den Gipfel des Branderschrofen aufgestiegen, um von dort in den unterschiedlichsten Stimmungen zu fotografieren. Wir hatten von dort oben einen wunderschönen Blick auf die Alpen und das Alpenvorland.

Zur Krönung konnten wir sogar Steinböcke und Birkhühner bei der Balz beobachten. Was extrem selten so zu sehen ist. Um die Birkhühner zu Fotografieren fehlte dann leider etwas das Licht, bzw. die Möglichkeit getarnt näher heran zu kommen. Aber so ist das in der Natur, es ist nicht so einfach zu guten Bildern zu kommen. Dafür braucht es viel Geduld und auch eine Portion Glück.

Vielen Dank an der Stelle an Bernd Römmelt für die vielen guten Tipps und die schönen Stunden auf dem Berg.