Fujifilm X-T2

Seit ich die Fujifilm {amazon}X-T1 habe bin ich ja sehr begeistert von dieser Kamera. Nun ist mit der {amazon}X-T2 der Nachfolger erschienen, den ich mir direkt ansehen musste. Kurz gesagt die X-T2 ist wie die X-T1 eine sehr gute Kamera mit einigen Verbesserungen.

Was zuerst auffällt, die Drehräder für Belichtungszeit und ISO, diese sind nun wesentlich griffiger, und die Verriegelung ist besser gelöst. Mit dem mittleren Knopf lässt sich nun mit einmal drücken verriegeln, bzw. wieder entriegeln, um ein versehentliches verdrehen zu verhindern. Nur der Drehknopf für die Belichtungskorrektur hat diese Funktion leider nicht bekommen.

Der Auslöseknopf hat nun ein Gewinde für einen Drahtauslöser bekommen. Nun kann der gute alte Drahtauslöser für Langzeitbelichtungen wieder zum Einsatz kommen. Der ist schön klein, leicht und passt in die Hosentasche, braucht keine Batterien und ist nahezu Unverwüstlichkeit. Ich finde das sehr praktisch.

Das Display ist nun neig- und schwenkbar und bietet nun auch bei Hochformataufnahmen einen perfekten Blick aufs Display.

Für die Auswahl des Fokusfeldes steht nun ein kleiner Joystick zu Verfügung. Bei bis zu 325 Autofokusfeldern ist dies sehr praktisch. Mit einem Druck auf den Joystick springt man wieder zurück zum mittleren Fokusfeld.

Für die Belichtungsmessung steht eine weitere Messmethode, die mittenbetont Integralmessung zu Verfügung. Hierbei wird der Schwerpunkt der Belichtung auf die Mitte des Bildes gelegt.

Beim manuell fokussieren habe ich erst die Funktion vermisst per Knopfdruck in die 100 % Ansicht zu wechseln. Diese Funktion liegt nun auf dem hinteren Drehrat der Kamera. Um diese Funktion immer zu Verfügung zu haben empfehle ich die Einstellung der Belichtungszeit auf das vordere Einstellrad zu verlegen. Einmal drücken zoomt auf die Größe des Fokusfeldes, wenn man dann am Einstellrad dreht, geht es weiter rein auf die 100 % Ansicht.

Beim Autofokus konnte ich selbst noch keinen großen Unterschied zur X-T1 feststellen. Ich muss aber dazu sagen, das ich nach den Firmware Updates bei der X-T1 mit dem Autofokus bereits sehr zufrieden war. Neu ist die Funktion den kontinuierlichen Autofokus sehr individuell auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Als kleiner Tipp bei mir war die Auslösepriorität auf Auslösen voreingestellt. Mir ist es lieber, wenn die Kamera erst auslöst, wenn auch wirklich der Fokus sitzt. Daher habe ich dies bei mir direkt auf Priorität Fokus gestellt.

Die Taste für die Bildwiedergabe lässt sich nun auch auf eine andere Taste verlegen. Ich habe mir diese auf die Taste AE-L gelegt, die ich nun direkt mit dem Daumen erreichen kann. Ohne das Auge vom Sucher zu nehmen, kann ich nun sehr schnell bei Bedarf das Bild kontrollieren. In Kombination mit der oben beschrieben Funktion schnell auf 100 % zu Zoomen, die auch im Modus der Bildwiedergabe zu Verfügung steht, lässt sich so schnell die Schärfe eines Bildes kontrollieren.

Für das Filmen hat sich auch sehr viel getan. Aus der Werbung wohl schon bekannt, die X-T2 kann nun auch in 4k Filmen. Für den Anschluss eines externen Mikrophons steht nun ein 3,5 mm Klinken Stecker zu Verfügung, damit ist kein Adapter mehr nötig. Es gibt keinen extra Video Button mehr, um die Aufnahme zu starten, um ein Video aufzunehmen wird am linken Einstellrad in den Videomodus umgeschaltet. Damit wird auch gleich im Sucher und Display in das 16:9 Format umgeschaltet. Die Aufnahme wird dann über den Auslöser gestartet. Mit dem zusätzlich erhältlichen Batteriegriff erhält man dann auch noch eine Lautsprecherbuchse.

Zusätzlich zum bekannten Quick (Q) Menü gibt es nun auch noch ein Mein (MY) Menü. Dieses wird, sobald es mit Menüpunkten bestückt wurde, direkt beim Drücken der Menütaste als erstes geöffnet.

Die Auto-Belichtungs-Serie (Bracketing) kann nun bis zu +/- 2 Blendenstufen eingestellt werden, mit Update auf die Software Version 2 auf +/- 3 Blendenstufen mit bis zu 9 Bildern. So lassen sich HDR Aufnahmen aus der Hand erstellen.

Auch an der ISO Automatik hat sich was getan. Es lassen sich nun 3 verschiedenen Automatiken vorbelegen in denen max. ISO Wert und min. Belichtungszeit vorgegeben werden. Seit der Software Versin 2 gibt es nun auch die Möglichkeit die min. Belichtungszeit auf automatisch zu stellen. Abhängig von der Brennweite wird dann die kürzeste Belichtungszeit festgelegt, bei der man noch verwacklungsfrei aus der Hand fotografieren kann.

Der Interne RAW Entwickler hat nun eine weitere Filmsimulation ACROS bekommen. ACROS bietet Schwarzweiß mit verstärkten Details und Schärfe. Ganz neu ist auch die Möglichkeit eine Filmkörnung zu simulieren. Ton Lichter und Schattier. Ton haben nun eine weitere Stufe erhalten um Spitzlichter und Schatten noch weiter anzupassen.

Die Bilder in meinem Artikel Oberstdorf September 2016 sind bereits alle mit der X-T2 aufgenommen.

Nachfolgend nochmal ein paar trockene technischen Fakten.

X-T1 X-T2 X-T3
Sensorgröße APS-C APS-C APS-C
Sensortyp X-Trans CMOS II X-Trans CMOS-III X-Trans CMOS 4
Effektive Pixel 16,7 Millionen Pixel 24,3 Millionen Pixel 26,1 Millionen Pixel
Verschlusszeit
mech. Vers. 1/4000 bis 30s 1/8000 bis 60s 1/8000 bis 60min
elektr. Vers. 1/32000 bis 1s 1/32000 bis 1s 1/32000 bis 1s
Empfindlichkeit ISO 200 bis 6400 ISO 200 bis 12800 ISO 160 bis 12800
Fokusfelder 49 91 / 325 117 / 425
Serienaufnahme L 3 B/s L 5/4/3 B/s L 5,7/5/4/3 B/s
H 8 B/s H 14/11/8 B/s H 20/11/8 B/S
Crop 30/20/10 B/s
Belichtungsmessung 256 Zonen Mehrfeldmessung 256 Zonen Mehrfeldmessung 256 Zonen Mehrfeldmessung
Spotmessung Spotmessung Spotmessung
Integralmessung Integralmessung Integralmessung
Mittenbetont Mittenbetont
Belichtungsausgleich +/- 3 EV +/- 5 EV +/- 5 EV
Display 3" neigbar 3" neig- und schwenkbar 3" touch, neig- und schwenkbar
Sucher 2360k dot Farb OLED 2360k dot Farb OLED 3690 k dot Frab OLED
Video 4k 3840 × 2160 4k 3840 × 2160
30/25/24 fps 60/30/25/24 fps
Full HD 1920×1080 Full HD 1920×1080 Full HD 1920×1080
60/50/30/25/24 fps 60/50/30/25/24 fps 120/60/50/30/25/24 fps
HD 1280×720 HD 1280×720
60/50/30/25/24 fps 60/50/30/25/24 fps
USB 2.0 3.0 micro USB 3.1 Type C
Mikrofoneingang 2,5 mm 3,5 mm 3,5 mm
HDMI Ausgang Type C Type D Type D
Speichermedium 1x SD-Karten Slot 2x SD-Karten Slots 2x SD-Karten Slots
Größe 129,0 mm (B) 132,5 mm (B) 132,5 mm (B)
89,8 mm (H) 91,8 mm (H) 82,8 mm (H)
46,7 mm (T) 49,2 mm (T) 58,8 mm (T)
Gewicht inkl. Akku ca. 440 g ca. 507 g ca. 539 g

Weitere technische Daten direkt bei {fuji}Fujifilm.

Noch ein kleiner Tipp. Zum Formatieren der SD-Karte, im Modus zum Betrachten der Bilder, die Löschen Taste 3 Sekunden lang gedrückt halten und auf das hintere Einstellrad drücken. Nun kann man auswählen, welche SD-Karte formatiert werden soll.